Wirtschaftsreise Frankreich

28. November bis 01. Dezember 2017
Lille | Paris

 

Frankreich ist seit Jahren der wichtigste Außenhandelspartner von Rheinland-Pfalz. Die Exporte von Rheinland-Pfalz nach Frankreich steigen stetig. Mit einem Exportvolumen von inzwischen 5,3 Milliarden Euro ist Frankreich Ausfuhrland Nr. 1. Bezüglich der Importe belegt Frankreich mit fast 3 Milliarden Euro Platz 3. Besonders wichtig im Handelsaustausch sind die Branchen Automobil, Chemie und Maschinenbau.

Der französische Staat fördert insbesondere Forschung und Entwicklung in Schlüsselbranchen wie der Nano- und Biotechnologie. Auf der Basis des neuen französischen Energiewendegesetzes von 2015 werden auch die Erneuerbaren Energien unterstützt. So rechnet man mit einem erheblichen Ausbau der Solarenergie und der Photovoltaiknutzung. Die Umsetzung des Baus bzw. der Instandsetzung von 19 kleinen Wasserkraftwerken ist bereits angelaufen.

Der Konsum in Frankreich steigt durch die konstant wachsende Bevölkerung ebenfalls stetig weiter. Dies bringt eine kontinuierlich steigende Nachfrage sowohl nach Konsumgütern als auch nach Dienstleistungen mit sich.

Als Wachstumsbranchen des Landes gelten neben dem Maschinenbau die Bereiche der Materialforschung und der Softwareentwicklung. Potentielle Abnehmerbranchen wie die Automobilindustrie oder die Luftfahrttechnik sind gut aufgestellt.

Auch die Prognosen für die weitere Entwicklung des Nachbarlandes sind positiv. So strebt der neue Präsident Emmanuel Macron beispielsweise eine deutliche Flexibilisierung des Arbeitsmarktes, sowie die Konsolidierung des Staatshaushaltes an.

Jürgen Weiler

Referent

Telefon +49 6131 16-5218
juergen.weiler@mwvlw.rlp.de

Ulrike de Zoeten

Mitarbeiterin

Telefon +49 6131 16-2238
ulrike.dezoeten@mwvlw.rlp.de

Nachbericht

Frankreich wichtigster Handelspartner von Rheinland-Pfalz. Ein Nachbericht zur Wirtschaftsreise Frankreich vom 28.11. bis 01.12.2017.

Weiter lesen

“Der steigende private Konsum – bedingt durch eine stetig wachsende Bevölkerung – wird durch eine starke Nachfrage im Bereich der Maschinen und Dienstleistungen aus dem Ausland begleitet.”

Fünf gute Gründe, warum Frankreich ein guter Wirtschaftspartner für Rheinland-Pfalz ist.

Egal ob Sie Güter oder Dienstleistungen anbieten, die räumliche Nähe macht den Handel einfach.

Frankreich hat mit die höchste Geburtenrate in Europa. Hinzu kommen Zuwanderer. Allein in den letzten 20 Jahren ist die Bevölkerung des Landes um 7 Millionen Menschen und damit um 7 Millionen potentielle Kunden gewachsen.

Insbesondere die Absolventen der französischen Hochschulen genießen einen hervorragenden Ruf.

Im Bereich der Digitalisierung gibt es, vergleichbar mit Deutschlands „Industrie 4.0“, das staatlich geförderte Projekt „Industrie du Futur“. Hierbei geht es darum, Frankreichs Industrie durch eine Modernisierung der Produktionsanlagen wettbewerbsfähiger zu machen. Auch die Luft- und Raumfahrt zählen in Frankreich zu den Schlüsselbranchen.

Des Weiteren gibt es in Frankreich eine lebhafte Startup-Szene sowie eine erfolgreiche Technologieförderung mit der Ansiedlung zahlreicher Forschungs- und Entwicklungsabteilungen.

Präsident Emmanuel Macron will die Kündigungsfristen deutlich verkürzen und die Arbeitgeber so entlasten.

Nachbericht

Frankreich wichtigster Handelspartner von Rheinland-Pfalz. Ein Nachbericht zur Wirtschaftsreise Frankreich vom 28.11. bis 01.12.2017.

Weiter lesen

“Wir planen, organisieren, koordinieren und begleiten Ihre Reise nach Frankreich. Sie widmen Ihre volle Aufmerksamkeit der Vorbereitung auf Ihre potenziellen Geschäftspartner.”

Sichern Sie sich die einzigartigen Vorteile im Rahmen der Außenwirtschaftsförderung. Folgende Kosten trägt das Land Rheinland-Pfalz für Sie.

Individuelle Ermittlung potenzieller Kooperationspartner für jedes teilnehmende Unternehmen

  • Komplett organisierte Reise
  • Passgenau recherchierte und terminierte Gesprächskontakte für jedes teilnehmende Unternehmen
  • Delegationsbroschüre in der Landessprache portraitiert mitreisende Unternehmen für potenzielle Geschäftspartner
  • Unternehmens- und Projektbesichtigungen
  • Abendempfänge mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft
  • Förderung nach der De-minimis-Beihilfe*

*Diese Förderung in Höhe von ca. 3.400 Euro wird als „De-minimis“-Beihilfe gemäß den Regelungen der Verordnung (EG) Nr. 1407/2013 der Kommission vom 18. Dezember 2013 über die Anwendung der Artikel 107 und 108 EG Vertrag auf „De-minimis“-Beihilfen (ABl. EU Nr. L 352 vom 24.12.2013, S. 1) in der jeweils geltenden Fassung gewährt und kann in Anspruch genommen werden, sofern das maximale Fördervolumen pro Unternehmen von insgesamt 200.000 Euro innerhalb von 3 Steuerjahren nicht überschritten wird. Nach Anmeldung ist ein entsprechender Nachweis zu erbringen.

Reisepreis pro Person: 1.440 Euro*
*) Der aktuelle Reisepreis wird anhand tagesaktueller Flugpreise bei Anmeldung ermittelt.

  • „Flüge Frankfurt-Paris-Frankfurt
  • „3 Übernachtungen in Einzelzimmern inkl. Frühstück
  • „Verpflegung im Rahmen der Gemeinschaftsveranstaltungen
  • „Begleitprogramm und Abendessen
  • „Gruppentransfers im Rahmen der Gemeinschaftsveranstaltungen
  • „Individuelle Dolmetscherleistungen
  • „Persönliche Kosten in den Hotels (Internet, Telefon, Pay-TV, Minibar, Hotelbar etc.)
  • „Mahlzeiten außerhalb der Gemeinschaftsveranstaltungen
  • „Individuelle Transfers

Ihr Vertragspartner ist das Reisebüro Poppe Reisen, Mainz. Nach Ihrer verbindlichen Anmeldung erhalten Sie von dort eine Bestätigung sowie eine Rechnung über den Reisepreis. Einen Fragebogen zur Erhebung Ihrer individuellen Kontakt- bzw. Kooperationswünsche am Zielort erhalten Sie nach Eingang Ihrer Anmeldung.

Evtl. erforderliche Programm-, Flug- und Hoteländerungen behalten wir uns vor. Durchführung der Reise nur bei Erreichen der erforderlichen Mindestteilnehmerzahl. Bei Reiserücktritt können – abhängig vom Rücktrittszeitpunkt – Stornokosten bis zur Höhe des vollen Reisepreises entstehen. Der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie der üblichen Auslandsreiseversicherungen wird empfohlen.

Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie Ihr Einverständnis zur Aufnahme Ihrer Kontaktdaten in die Reiseunterlagen, die allen Reiseteilnehmern und Partnern im Zielland zur Verfügung gestellt werden.

Wenn Sie hiermit nicht einverstanden sind, vermerken Sie dies bitte auf der Anmeldung
oder senden Sie eine E-Mail an ulrike.dezoeten@mwvlw.rlp.de
.

Ihr direkter Ansprechpartner

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Ulrike de Zoeten

Kaiser-Friedrich-Straße 1
55116 Mainz
Telefon: 06131-1617-2238

ulrike.dezoeten@mwvlw.rlp.de

Nachbericht

Frankreich wichtigster Handelspartner von Rheinland-Pfalz. Ein Nachbericht zur Wirtschaftsreise Frankreich vom 28.11. bis 01.12.2017.

Weiter lesen

Unsere Partner für Ihren Auslandserfolg