Messebeteiligung Africa Health Südafrika

24. bis 29. Oktober 2022
Gallagher Convention Center Johannesburg

Die Africa Health in Johannesburg ist die größte internationale Medizinmesse des afrikanischen Kontinents und zieht Fachbesucher aus der gesamten Region an. Hier treffen sich alle großen Keyplayer der Medizin und der Pharmazie.

Der Schwerpunkt liegt in der Medizintechnik, Rehabilitation, Hygiene und Pharmazie und allem, was weltweit im Moment an neuen Technologien in der Medizin, Pharmazie zu finden ist. Ein umfängliches Konferenzprogramm rundet das Messeangebot ab.

Südafrikas Markt für Medizintechnik wächst jährlich um bis zu 8% und bietet aufgrund der Importquote von rund 90% deutschen Unternehmen gute Lieferchancen. Rund zwei Drittel aller deutschen Ausfuhren medizintechnischer Produkte in die Region Subsahara-Afrika entfallen auf Südafrika.

Die demographische Entwicklung im Land trägt dazu bei, dass der Bedarf an modernen medizinischen Geräten kontinuierlich steigt und insbesondere private Krankenhäuser neu investieren. Neben der Einführung der gesetzlichen Krankenversicherung investiert die Regierung Südafrikas in den öffentlichen Gesundheitssektor.

Aufgrund dieser Entwicklungen hat sich die Africa Health in den letzten Jahren enorm weiterentwickelt.

Zum achten Mal präsentierten sich 2019 deutsche Unternehmen unter dem Dach „medtec made in Germany“ in Johannesburg.

Leider musste die Messe dann 2020 Corona bedingt abgesagt werden und im Jahr 2021 gab es nur eine Online Variante. Die Messe ist die bedeutendste Branchenveranstaltung des Kontinents. Dabei ist der deutsche Pavillon besonders beliebt und entsprechend gut besucht. Mit 19 Unternehmen und vollem Programm war der Stand 2019 ein regelrechter Besuchermagnet.

Die Wachstumsprognosen für Südafrika haben sich verbessert. Für das Jahr 2021 wird das Wachstum des realen Bruttoinlandsprodukts in Südafrika auf rund 5% prognostiziert. Hohe Rohstoffpreise und der Finanz- und Agrarsektor sorgen in Südafrika für Dynamik.

Neben den höheren Rohstoffpreisen, guten Ernten sowie einem kräftigen Wachstum des Finanzsektors ist vor allem die gestärkte Position des Staatschefs Cyril Ramaphosa Grund für die günstigere Einschätzung der Lage.

In Südafrika sind weiterhin gute Geschäfte zu machen. Nicht umsonst entfallen rund zwei Drittel der deutschen Exporte nach Subsahara-Afrika auf das Land am Kap. Als Sprungbrett vor allem auf den afrikanischen Kontinent bietet sich Südafrika weiterhin an

Ihre besonderen Vorteile

  • einen fertig eingerichteten Messestand mit Optionen auf individuelle Erweiterungen wie zum Beispiel Grafik
  • ganzheitliche Unterstützung bei Ihren Messevorbereitungen im Vorfeld sowie zur Messelaufzeit vor Ort
  • Ausstellerlounge mit Snacks und Getränken für Ihre Kundentermine
  • Eintrag in den offiziellen Messekatalog sowie in das German Pavilion Ausstellerverzeichnis
  • Delegationsbroschüre portraitiert mitreisende rheinlandpfälzische Unternehmen für potentielle Geschäftspartner
  • Teilnahme am Abendempfang mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft
Victoria Hellmeister

Referentin

Telefon +49 6131 16-2153
victoria.hellmeister@mwvlw.rlp.de

Daniela Heimstadt

Mitarbeiterin

Telefon +49 6131 16 2653
daniela.heimstadt@mwvlw.rlp.de

Auf einen Blick
Anmeldung

Zur Messebeteiligung Africa Health Südafrika vom 24. bis 29.10.2022 möchte ich mich anmelden.

Zum Online Anmeldeformular

„Das Ansehen deutscher Unternehmen ist durchweg hoch. Deutschland konnte seinen Rang als zweitwichtigstes Lieferland Südafrikas nach China behaupten.“

Fünf Gründe, warum Südafrika eine gute Entscheidung für Ihre Unternehmensexpansion nach Afrika ist.

Die südafrikanische Regierung beabsichtigt mit großen Infrastrukturprojekten in den Bereichen Transport, Energie und Wasser die Bedingungen für die Wirtschaft weiter zu verbessern. Damit sollen verstärkt private Investitionen aus dem In- und Ausland angeworben werden.

Südafrika verfügt über eine breite industrielle Basis, die aber stark auf Importe von Hightech-Produkten, Maschinen und Anlagen angewiesen ist.

Mit knapp 60 Mio. Einwohnern und einer hohen Kaufkraft verfügt Südafrika über einen großen Absatzmarkt. Mit rund 60% am BIP ist der private Konsum ein wichtiger Faktor und Treiber des Wirtschaftswachstums.

Südafrika ist das am stärksten industrialisierte Land des Kontinents. Es verfügt über eine breit aufgestellte Wirtschaftsstruktur. Zahlreiche Industriezweige bieten Absatzchancen für deutsche Unternehmen, wie z.B. die Gesundheitswirtschaft, Automobilproduktion, Nahrungsmittelherstellung, Chemie und Metallverarbeitung.

Südafrika verfügt mit seinem Schienennetz, den Flughäfen, Autobahnen und großen Seehäfen in Durban und Kapstadt über die mit Abstand am besten ausgebaute Verkehrsinfrastruktur im südlichen Afrika und ist die logistische Drehschreibe für die gesamte Region. Allerdings besteht in manchen Bereichen, wie z.B. in der Wasserinfrastruktur ein dringend erforderlicher Infrastrukturausbau, was Chancen für deutsche Unternehmen eröffnet.

Ein positives Signal hat der Start der panafrikanischen Freihandelszone (AfCFTA) zum 1. Januar 2021 gesetzt. Der damit begonnene, schrittweise Abbau von Zöllen und Handelshemmnissen wird den Kontinent zu einem stärkeren Wirtschaftspartner machen. Gemeinsam mit nationalen Reformprogrammen und dem Aufbau regionaler Wertschöpfungsketten bietet sich die Chance für neue Dynamik im innerafrikanischen Handel und mehr private Investitionen.

Ihr direkter Ansprechpartner

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Daniela Heimstadt
Stiftsstraße 9
55116 Mainz
Telefon: 06131 16 2653
Fax: 06131 16-17-2653
daniela.heimstadt@mwvlw.rlp.de

Anmeldung

Zur Messebeteiligung Africa Health Südafrika vom 24. bis 29.10.2022 möchte ich mich anmelden.

Zum Online Anmeldeformular

„Nutzen Sie die Gelegenheit zu Kooperationsgesprächen. Überzeugen Sie sich von den Chancen des südafrikanischen Marktes für rheinland-pfälzische Unternehmerinnen und Unternehmer.“

Unsere Partner für Ihren Auslandserfolg