RLP-International Startup & Entrepreneur Programm "STEP USA"

Fachseminar STEP USA Virtual – Startup und Entrepreneur Programm

07. bis 11. Dezember 2020

Aufgrund der gegebenen Umstände durch die Corona Pandemie nimmt die Außenwirtschaft das STEP USA Programm in digitaler Form zusätzlich in ihr Programm auf. Gemeinsam mit der AHK New York bieten wir allen Start-Up Unternehmen ein hochkarätiges Online-Bootcamp an. Innerhalb von 5 Tagen lernen sie im Rahmen von Online-Schulungen die Grundlagen des US Marktaufbaus kennen und haben gleichzeitig die Gelegenheit, Ihre Geschäftsidee auf dem US amerikanischen Markt zu testen.

Die USA ist weltweit stärkste Wirtschaftsmacht, die rund ein Fünftel des jährlichen Welteinkommens erwirtschaftet. Entsprechend des Umfangs und der Vielfalt der ökonomischen Aktivitäten in den USA lassen sich zahlreiche regionale Wirtschaftsschwerpunkte und Cluster identifizieren.

Bekannte ökonomische Zentren stellen etwa das "Silicon Valley" in Kalifornien, die Automobilindustrie, die Landwirtschaft im Mittleren Westen oder der Finanzsektor im Nordosten der USA dar.

Wegen seiner immensen Größe und seinem damit verbundenen internationalen Einfluss hat der US-Markt für international agierende Unternehmen eine herausragende Bedeutung.

STEP USA Virtual – Startup und Entrepreneur Programm

ist ein fünftägiges Online-Bootcamp mit intensiven Online-Schulungen für Start Ups.

Die Teilnahme an diesem Programm bietet der rheinland-pfälzischen Gründerszene eine internationale Plattform zur gezielten Netzwerkbildung und die Möglichkeit zur Präsentation des eigenen Unternehmens und der Produkte mit dem Ziel der Kapitalbeschaffung.

Worum geht es

Während des Programms werden die teilnehmenden Unternehmen

  • Ihre Geschäftsideen dem US-Markt vorstellen
  • erfahren, wie ein Pitch entsprechend an den US-Markt anzupassen ist
  • erste Kundenkontakte knüpfen, um Partnerschaften oder Kooperationen auf dem US-Markt aufzubauen
  • die Startup-Szene in New York City kennenlernen
  • Gespräche mit Mentoren, die Startup-Unternehmen beraten, wie man eine eigene US-Niederlassung erfolgreich positioniert führen
  • Gespräche mit Business Angels und Venture Capital-Investoren führen

Teilnehmer

Das Programm richtet sich an Startups, vornehmlich aus den Bereichen IKT, Medien, Spiele-Industrie, Cleantech, Energie, Automotive, Medtech und Life Science, die sich in der Phase des Marktaustestens befinden oder bereits erfolgreich in Deutschland etabliert sind.

Ihre Vorteile:

Live-Online-Bootcamp mit Online-Schulungen aus New York, Boston & Silicon Valley zu folgenden Themen:

  • Wirtschaftlicher Überblick in Corona-Zeiten: Marktchancen und Trends
  • Firmengründung, rechtliche Grundlagen und Immigrationsfragen
  • IP Law Session
  • Doing Business: Interkulturelle Unterschiede und Kundenerwartungen in den USA
  • Investoren & Kapital: Wie man in den USA erfolgreich Venture Capital einwirbt
  • Messaging & PR in den USA
  • Sales Training: Wie man in den USA erfolgreich verkauft

Wenn Sie an dem kostenfreien Online-Bootcamp STEP USA Virtual vom 07. bis 11. Dezember 2020 teilnehmen möchten, nutzen Sie folgenden Registrierungslink: https://www.stepusa.io/registration

Victoria Hellmeister

Ihre direkte Ansprechparterin und Referentin

Telefon +49 6131 16 2153
victoria.hellmeister@mwvlw.rlp.de

Daniela Heimstadt

Mitarbeiterin

Telefon +49 6131 16 2653
daniela.heimstadt@mwvlw.rlp.de

„Die USA sind größter Abnehmer deutscher Exporte. Deutschland ist der wichtigste Handelspartner der USA in Europa.“

Fünf Gründe, warum New York eine gute Entscheidung für Ihre Unternehmensexpansion nach Amerika sind.

Die engen deutsch-amerikanischen Wirtschaftsbeziehungen sind eine wesentliche Säule der bilateralen Beziehungen. Die USA sind größter Abnehmer deutscher Exporte, Deutschland ist der wichtigste Handelspartner der USA in Europa. Gemessen am Gesamtvolumen (Importe + Exporte) des bilateralen Warenverkehrs der USA liegt Deutschland weiterhin auf dem fünften Platz nach China, Mexiko, Kanada und Japan. In Deutschland liegt der bilaterale Warenverkehr mit den USA an dritter Stelle und belief sich 2018 auf etwa 190,1 Mrd. EUR. US-Exporte nach Deutschland betrugen 71,4 Mrd. EUR, US-Importe aus Deutschland 118,7 Mrd. EUR.

Deutschland und die USA sind für einander wichtige Investitionsstandorte: Das bilaterale Investitionsvolumen belief sich Ende 2019 auf 416.413 Mio. EUR (deutsche Direktinvestitionen in den USA in Höhe von 361.401 Mio EUR; US-Investitionen in DEU in Höhe von 55.012 Mio. EUR). Deutsche Unternehmen sind mit knapp 7000 Arbeitsplätzen der viertgrößte ausländische Arbeitgeber in den USA und tragen maßgeblich auch zum Export aus den USA bei (z.B. ist BMW größter Autoexporteur aus den USA).

Mit 18,9 Mio. Einwohnern ist die Metropolregion einer der bedeutendsten Wirtschaftsräume und Handelsplätze der Welt, Sitz vieler internationaler Konzerne und Organisationen wie der Vereinten Nationen sowie wichtiger See- und Binnenhafen an der amerikanischen Ostküste und dem Hudson.

New York gehört mit London und Tokio zu den größten Finanzplätzen der Welt. Zu den wichtigsten Wirtschaftsbereichen zählen unter anderem die chemische und die elektrotechnische Industrie, die Druckindustrie, die Textilindustrie sowie der Dienstleistungsbereich.

Ein solides Fundament ist vorhanden. Viele Firmen aus den Bereichen Software, Finanzen, Media, Dienstleistungen und Pharma sind in New York angesiedelt. Auch die Forschungslandschaft spielt an der Weltspitze mit.

New York liegt nach Singapur, London und Shanghai weltweit auf Platz vier, wenn es um die Anwendung neuester Technologien in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Sicherheit, Transport, Energie und Stadtentwicklung geht. Keine andere US-Stadt schaffte es in diesem Ranking unter die weltweit besten Zehn.

Statt "immer größer und immer höher" sollen es Energiespartechniken, Smart Solutions und vor allem digitale Werkzeuge richten. Ökologie und Vernetzung sollen zudem die Lebenshaltungskosten senken. Start-ups sind herzlich willkommen. New York hat es auf der einen Seite schwer, für Start-ups attraktiv zu werden. Das Leben dort ist exorbitant teuer geworden.

Trotz der Kostenexplosion hat die Bevölkerung aber eins bewahrt: Sie ist bunt, lebensbejahend und kreativ. Obendrein stehen jede Menge Investoren zur Verfügung, stets auf der Suche nach, teils riskanten, Anlagemöglichkeiten. Gründergeist und Kapital miteinander zu verknüpfen hat sich Bürgermeister Bill de Blasio daher zum Ziel gesetzt.

Einen Förderschwerpunkt bildet das Thema Cybersecurity. Bis zu 10.000 hochqualifizierte IT-Fachleute will de Blasio in den kommenden zehn Jahren für einen Zuzug in die Stadt begeistern. Erst im November 2017 eröffnete die Stadt einen Accelerator für spezialisierte Start-ups, das sogenannte Cyber Center. Dafür wurden 30 Millionen US-Dollar (US$) investiert.

Von Vorteil für IT-Sicherheitsdienstleister ist, dass viele zahlungskräftige Kunden vor Ort niedergelassen sind, die dringend eine enge Betreuung benötigen. So haben allein 45 der Fortune-500-Konzerne ihren Stammsitz in der Stadt. Für die Finanzindustrie, die in New York größer und kapitalkräftiger als irgendwo sonst auf der Welt, hat das Thema Datensicherheit sogar den Rang einer Lebensversicherung.

„Testen Sie Ihre Geschäftsidee auf dem amerikanischen Markt und nutzen Sie die Gelegenheit ohne Reisekosten und großen zeitlichen Aufwand die Grundlagen des US-Marktaufbaus in einem kostenfreien Online-Bootcamp kennen zu lernen. Überzeugen Sie sich von den Chancen für rheinland-pfälzische Startups.“

Sichern Sie sich die einzigartigen Vorteile im Rahmen der Außenwirtschaftsförderung.

  • Kostenübernahme für das Programm durch das Land Rheinland-Pfalz
  • 25 % Rabatt auf US-Firmengründungsservice bei GACC New York
  • Gespräche mit Business Angels und Venture Capital Investoren
  • Qualifikation für den German Accelerator New York erreichen

Folgende Kosten trägt das Land Rheinland-Pfalz für Sie

Die Förderung in Höhe von ca. 1.000 Euro wird als „De-minimis“-Beihilfe gemäß den Regelungen der Verordnung (EG) Nr. 1407/2013 der Kommission vom 18. Dezember 2013 über die Anwendung der Artikel 107 und 108 EG Vertrag auf „De-minimis“-Beihilfen (ABl. EU Nr. L 352 vom 24.12.2013, S. 1) in der jeweils geltenden Fassung gewährt und kann in Anspruch genommen werden, sofern das maximale Fördervolumen pro Unternehmen von insgesamt 200.000 Euro innerhalb von 3 Steuerjahren nicht überschritten wird. Nach Anmeldung ist ein entsprechender Nachweis zu erbringen.

Die Teilnahme am virtuellen STEP-Programm ist kostenfrei

Ihr direkter Ansprechpartner

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Victoria Hellmeister

Stiftsstraße 9
55116 Mainz
Telefon: 06131 16 2153

victoria.hellmeister@mwvlw.rlp.de

Unsere Partner für Ihren Auslandserfolg