Wirtschaftsreise Ruanda

Kigali
04. bis 08. Oktober 2021

Die Erschließung der afrikanischen Märkte ist schon seit mehreren Jahren fester Bestandteil der rheinland-pfälzischen Außenwirtschaftsförderung. Unsere Wirtschaftsreise nach Ruanda bietet Ihnen die Möglichkeit zur Markterkundung und der Präsentation Ihrer Produkte, Lösungen und Konzepte.

Partnerland seit 1982

Ruanda, seit 1982 Partnerland von Rheinland-Pfalz, verfügt über gute Rahmenbedingungen für exportorientierte Unternehmen. Es gilt als Musterland Afrikas mit großem Reformwillen und kräftigem Wirtschaftswachstum. Die Zuwachsraten liegen schon seit mehreren Jahren stabil bei 7 %.

Zwar beeinträchtigte die Coronapandemie auch die ruandische Wirtschaft massiv, doch tritt in den Branchen Energiewirtschaft, Landwirtschaft und Gesundheitswesen eine allmähliche Erholung ein. Speziell bei den Exportgütern Kaffee und Tee ist mit einem moderaten Produktionsanstieg zu rechnen. Auch der Handel erlebt 2021 einen Aufschwung.

Kigali - wichtiger "Hub" in der Region

Die Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, Kigali zu einem wichtigen „Hub“ in der Region zu machen. Im Ease of Doing Business Index der Weltbank rangiert Ruanda auf Platz 38, noch vor den Niederlanden und Belgien. Die Regierung möchte die Exportwirtschaft stärken und auch die industrielle Entwicklung vorantreiben.

Die bereits umgesetzte Gründung und anstehende Erweiterung einer industriellen "Special Economic Zone" (SEZ) bei Kigali stärkt die Rolle als zentrales regionales Handelszentrum.

Ruanda ist Mitglied der Ostafrikanischen Union (EAC) und aufgrund seiner zentralen Lage strategischer Ausgangspunkt mit Zugang zu einem Markt von 140 Mio. Einwohnern.

Victoria Hellmeister

Ihre direkte Ansprechparterin und Referentin

Telefon +49 6131 16 2153
victoria.hellmeister@mwvlw.rlp.de

Susanne Graffe

Mitarbeiterin

Telefon +49 6131 16-2122
susanne.graffe@mwvlw.rlp.de

Online-Interessensbekundung

Ja, ich möchte an der Wirtschaftsreise nach Ruanda vom 04. bis 08.10.2021 teilnehmen.

Zum Formular Interessensbekundung

„Das seit mehreren Jahren stabile Wirtschaftswachstum von 7% p. a. und die Mitgliedschaft im Wirtschaftsverbund der East African Union (EAC) machen Ruanda zu einem strategischen Ausgangspunkt für den ostafrikanischen Markt mit 140 Mio. Einwohnern.“

Acht wertvolle Tipps, warum Ruanda beste Voraussetzungen für Ihre Unternehmensexpansion nach Afrika bietet.

Convention Centre, Kigali

Ruanda bietet Investoren ansprechende Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten. Das Land ist gut organisiert, Kriminalität und Korruption sind gering.

Stabile Wachstumsraten von durchschnittlich 7% und Ruandas Mitgliedschaft im Wirtschaftsverbund der East African Union machen das Land zu einem strategischen Ausgangspunkt für einen signifikanten ostafrikanischen Markt mit 140. Mio Einwohnern.

Rheinland-Pfalz ist seit 1982 mit Ruanda partnerschaftlich verbunden. Die Amtssprache in der präsidialen Republik Ruanda ist Englisch.

Ruanda verfolgt eine relativ vernünftige Wirtschaftspolitik und macht in internationalen Indices eine gute Figur, insbesondere im Regionalvergleich. Während das kleine Land für den ehemaligen deutschen Außenminister Frank-Walter Steinmeier ein Anker der Sicherheit ist, preisen es andere Beobachter als eine bestechungsfreie Insel im ostafrikanischen Korruptionssumpf.

Im letzten Korruptionswahrnehmungsindex von Transparency International belegte Ruanda einen 49. Platz von 180 Ländern, weit vor seinen Nachbarn Burundi (165), Uganda (142) und der Demokratischen Republik Kongo (165).

Die Wirtschaft Ruandas wächst seit einigen Jahren jährlich um durchschnittlich rund sieben Prozent. Trotz Coronapandemie ist das Land zuversichtlich. Die Economist Intelligence Unit (EIU) prognostiziert für 2021 ein Wachstum des BIP von 4 Prozent, der IMF erwartet sogar 5,7 Prozent. Größten Anteil an der Wirtschaftsleistung mit knapp 50 Prozent hat der Dienstleistungssektor. Die Landwirtschaft liegt mit rund 30 Prozent auf Platz 2 und die Industrie hat einen Anteil von knapp 15 Prozent.

Ruanda beabsichtigt, längerfristig zweistellige Wirtschaftswachstumsraten zu erzielen und setzt auf massive Investitionen in die Transport- und Energiesektoren (Wasserkraft, Erdwärme, Methangas im Kivu-See und Solarenergie), in die Modernisierung der Landwirtschaft und die Förderung der Industrie sowie den Ausbau des Tourismus und der IT. Dem Privatsektor soll dabei eine Schlüsselrolle zukommen. Die Regierung unternimmt deshalb zahlreiche Anstrengungen, um insbesondere ausländische Investoren anzuziehen.

Im Ease of Doing Business-Ranking der Weltbank liegt Ruanda mit Platz 38 (von 190) auf dem ersten Platz in Afrika.

Wenn Ökonomen auf der Suche nach einer Erfolgsgeschichte auf dem afrikanischen Kontinent sind, landen viele bei Ruanda. Das kleine Land an den großen Seen hat eine erstaunliche Entwicklung hinter sich. Die politische Lage in Ruanda kann als relativ stabil bezeichnet werden. Die Kriminalitätsrate ist im Vergleich zu anderen afrikanischen Ländern erfreulicher Weise sehr gering.

Ruanda ist ein kleines, armes, dicht besiedeltes Land. Aus dem Genozid vor über 25 Jahren haben die Elite und vor allem der starke Mann des Landes, Präsident Paul Kagame, gelernt und setzen nun auf Armutsbekämpfung und eine liberale, korruptionsarme Wirtschaft. Auf der politischen Bühne gibt es keine signifikante Bedrohung der Stabilität: Präsident Paul Kagame wurde im August 2017 erneut mit großer Mehrheit gewählt.

Die Voraussetzungen für den Aufbau einer kommerziellen Landwirtschaft und einer Lebensmittelindustrie sind in Ruanda gegeben. Teile des Landes sind fruchtbar, die Größen der Farmen und steile Hanglagen noch eine Herausforderung. Doch mit Hilfe seiner Wirtschaftspolitik ist Ruanda auf dem Weg eine leistungsfähige Landwirtschaft und eine lokale Weiterverarbeitungsindustrie seiner Produkte aufzubauen. Investitionen von ruandischen und internationalen Firmen erhöhen den Bedarf an Ausrüstung.

Tourismus gilt seit langem als ein zentraler Wirtschaftssektor Ruandas von dem 60% der Bevölkerung profitieren. Der Aufschwung des Tourismus im Land trägt zur Verwirklichung des Ziels bei, in den kommenden Jahren zum wichtigsten Kongressreiseziel der Region Zentral- und Ostafrikas zu werden. Wichtig dabei ist die ideelle Grundlage des ruandischen Tourismussektors auf "Klasse statt Masse" zu setzen.

In diesem Zusammenhang spielt das Stichwort des sanften Tourismus eine ausschlaggebende Rolle. Erstklassiger und ökologischer Tourismus haben in dem kleinen zentralafrikanischen Land oberste Priorität; Massenandrang gilt als Fremdwort.

Ruanda ist der weltweit größte Produzent von Tantal und ein wichtiger Exporteur von Niob. Hinzu kommen Wolfram, Koltan und Kasserit. Der Bergbau ist nach dem Tourismus der zweitwichtigste Devisenverdiener des Landes. Erweiterungsinvestitionen sowie Investitionen in Technik und Know-how sind gefragt.

„Nutzen Sie die Gelegenheit zu Kooperationsgesprächen. Überzeugen Sie sich von den Chancen des ostafrikanischen Marktes für rheinland-pfälzische Unternehmerinnen und Unternehmer. Gerade in der Corona Pandemie macht es Sinn, sich für die Zeit danach vorzubereiten, z.B. Kontakt zu neuen Märkten zu entwickeln.“

Sichern Sie sich die einzigartigen Vorteile im Rahmen der Außenwirtschaftsförderung. Folgende Kosten trägt das Land Rheinland-Pfalz für Sie.

  • Alle Flüge und Hotels komplett organisiert
  • Passgenau recherchierte und terminierte Gesprächskontakte für jedes teilnehmende Unternehmen
  • Wirtschaftsrepräsentanz des Landes Rheinland-Pfalz in Ruanda (Kigali) zur nachhaltigen Beratung und Begleitung

Reisepreis pro Person 2.420,- € *

*Änderungen aufgrund tagesaktueller Flugpreise vorbehalten. Stand 24.08.2021. Programmänderungen und Flugänderungen aufgrund wirtschaftlicher oder politischer Erfordernisse vorbehalten.

Business-Preis auf Anfrage

  • Flüge Frankfurt-Brüssel-Kigali-Brüssel-Frankfurt
  • 4 Übernachtungen im angegebenen Hotel inklusive Frühstück
  • Verpflegung im Rahmen der Gemeinschaftsveranstaltungen
  • Gruppentransfers im Rahmen von Unternehmensbesichtigungen, Fachgesprächen und Gemeinschaftsveranstaltungen
  • Reiseunterlagen
  • Individuelle Dolmetscherleistungen
  • Persönliche Kosten (Internet, Minibar, Hotelbar etc.)
  • Mahlzeiten außerhalb der Gemeinschaftsveranstaltungen
  • Individuelle Transfers

Ihr Vertragspartner für Flug- und Hotelbuchungen ist das Reisebüro Poppe Reisen GmbH & Co. KG, Mainz,

Ansprechpartnerin: Jasmin Schenk, Tel.: +49 6131-27066-43.

Es gelten die AGBs des Reiseveranstalters.

Nach Ihrer verbindlichen Anmeldung erhalten Sie von dort eine Bestätigung sowie eine Rechnung. Eventuell erforderliche Programm-, Flug- oder Hoteländerungen behalten wir uns vor.

Die Reise wird nur bei Erreichen einer Mindestteilnehmerzahl stattfinden.

Bei Reiserücktritt können – abhängig vom Rücktrittszeitpunkt – Stornokosten bis zur Höhe des vollen Reisepreises entstehen.

Der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie der üblichen Auslandsreiseversicherungen wird empfohlen.

Für Ruanda wird ein Reisepass benötigt, der noch 6 Monate über die Reisedauer hinaus gültig ist.

Für deutsche Staatsangehörige ist zur Einreise in Ruanda ein Visum erforderlich. Dieses kann zum Preis von 50 US-$ (zahlbar auch in Euro) bei Einreise beantragt und für die Dauer von 30 Tagen erteilt werden. Am Flughafen kann die Gebühr in US-Dollar, Euro in bar (nur in Scheinen) oder mittels Kreditkarte bezahlt werden.

Für die Einreise nach Ruanda aus Europa sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet müssen alle Personen ab einem Alter von 12 Monaten eine Gelbfieberimpfung nachweisen.

Nach derzeitigem Stand müssen alle Reisende einen negativen PCR-Test vorweisen, der bei Reiseantritt nicht älter als 72 Stunden sein darf. Andere Tests werden nicht akzeptiert. Nach Einreise erfolgt ein COVID-19-Test am Flughafen auf eigene Kosten (50 USD). Im Anschluss an die Einreise müssen Reisende bis zum Testergebnis im Hotelzimmer verbleiben.

Bei einem positiven Testergebnis findet eine Behandlung in einer staatlichen medizinischen Einrichtung auf eigene Kosten statt oder eine Anweisung zur Heimquarantäne, die gegebenenfalls durch ein GPS Gerät überwacht wird.

Die Test- und Quarantänevorschriften gelten auch für gegen COVID-19 geimpfte Personen.

Für die Ausreise auf dem Luftweg müssen Reisende innerhalb von 72 Stunden vor Abflug einen PCR-Test bei ruandischen Stellen auf eigene Kosten (50 US-$) durchführen lassen. Die Testauswertung kann bis zu 48 Stunden dauern.

Weitere Impfempfehlungen entnehmen Sie bitte den Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes.

Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie Ihr Einverständnis zur Aufnahme Ihrer Kontaktdaten in die Reiseunterlagen, die allen Reiseteilnehmern und Partnern in den Zielländern zur Verfügung gestellt werden. Im Rahmen der Wirtschaftreise werden eventuell Fotos aufgenommen, die im Nachgang auf der Website des Ministeriums bzw. in Printmedien veröffentlicht werden. Mit Ihrer Anmeldung geben Sie Ihr Einverständnis zu Ihrer Ablichtung.

Ihr direkter Ansprechpartner

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Victoria Hellmeister

Stiftsstraße 9
55116 Mainz
Telefon: 06131 16 2153

victoria.hellmeister@mwvlw.rlp.de

Online-Interessensbekundung

Ja, ich möchte an der Wirtschaftsreise nach Ruanda vom 04. bis 08.10.2021 teilnehmen.

Zum Formular Interessensbekundung

Unsere Partner für Ihren Auslandserfolg