Staatssekretärin Daniela Schmitt begrüßt zahlreiche Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft beim Rheinland-Pfalz-Abend im Parkhotel Laurin.

Waltraud Deeg, Landesrätin für Familie, Verwaltung und Digitalisierung, empfängt Staatssekretärin Daniela Schmitt und die Hauptgeschäftsführer Anja Obermann und Ralf Hellrich.

Südtirol und Rheinland-Pfalz rücken bei Digitalisierung enger zusammen

Südtirol und Rheinland-Pfalz rücken bei Digitalisierung enger zusammen

Staatssekretärin Daniela Schmitt reiste mit einer Unternehmerdelegation und den Hauptgeschäftsführern der Handwerkskammern Rheinhessen und der Pfalz, Anja Obermann und Ralf Hellrich, nach Bozen, um mit dem Fachseminar „Digitalisierung in Handwerk und Industrie“ einen neuen Akzent in den traditionell engen Wirtschaftsbeziehungen zwischen Rheinland-Pfalz und Südtirol zu setzen.

Die Digitalisierung nimmt weltweit und in nahezu allen Wirtschaftszweigen immer mehr Fahrt auf. Die technologische Entwicklung verläuft rasant und eröffnet ständig neue Möglichkeiten, die Unternehmen weiterzuentwickeln, den Umsatz zu steigern und die Kosten zu senken. Nahezu täglich entstehen daraus neue Geschäftsmodelle mit innovativen Produkten, Dienstleistungen und schlanken Prozessen.

Für die exportstarke und mittelständisch geprägte Wirtschaft in Rheinland-Pfalz stellt die Digitalisierung eine große Chance dar, um Produkte und Dienstleistungsangebote kundenspezifisch weiter zu entwickeln und neue Märkte durch neue Ideen zu erschließen.

Vor diesem Hintergrund war die Entscheidung für eine Wirtschaftsreise nach Südtirol folgerichtig. Denn Südtirol hat sich gerade im Bereich Digitalisierung und Industrie 4.0 hohe Ziele gesetzt. Mit dem Programm „Südtirol Digital 2020“ sollen wichtige Digitalisierungsmaßnahmen in den Bereichen Infrastruktur, Verwaltung, Wirtschaft, Bildung und IT-Governance umgesetzt werden.

„Die Grundlagen zur Entwicklung der Digitalisierung sind sowohl in Südtirol mit dem Programm „Südtirol Digital 2020“ als auch in Rheinland-Pfalz mit der „Digitalisierungsstrategie“ gelegt und ich bin sicher, dass dieses Themenfeld zur weiteren Intensivierung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Ländern beitragen wird“, resümierte Staatssekretärin Schmitt nach Abschluss der Wirtschaftsreise.

Rheinland-Pfalz hat sich in den vergangenen Jahren intensiv und umfassend dem Ausbau der Außenwirtschaftsbeziehungen mit dem europäischen Nachbarn Italien gewidmet und gerade in Südtirol zahlreiche Maßnahmen durchgeführt. Rheinland-Pfalz gehört damit zu den engagiertesten Bundesländern in dieser Region, was sich auch in den Außenhandelszahlen widerspiegelt. So liegt Italien bei den Ausfuhren aus Rheinland-Pfalz auf Rang 5 und bei den Einfuhren nach Rheinland-Pfalz auf Rang 4.

„Unsere Unternehmen berichteten am Ende der Wirtschaftsreise durchweg von guten und zielführenden Kooperationsgesprächen sowie von einem erfolgreichen Fachseminar zur Digitalisierung im NOI-Techpark, einem Vorzeigeprojekt für Innovation und Technologie in Südtirol. Darauf lässt sich aufbauen und unter diesen Eindrücken werden weitere Schritte zur Vertiefung der Wirtschaftsbeziehungen mit Südtirol folgen“, war sich Staatssekretärin Schmitt sicher.

Kontakt

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Referat Außenwirtschaft, Standortmarketing

Stiftsstraße 9
55116 Mainz

Telefon: +49 6131 16 2417
Fax: +49 6131 1617 2417
service@rlp-international.de

Unsere Partner für Ihren Auslandserfolg