Wirtschaftsreise Südafrika

Johannesburg, Durban
24. bis 29. Oktober 2022

Eine kauffreudige Mittelschicht und hohe Investitionen in die Infrastruktur machen Afrika zum Kontinent der Chancen. Urbanisierung, regionale Integration und eine wachsende Privatwirtschaft sind die zukünftigen Wachstumsmotoren für den afrikanischen Kontinent.

Südafrika hat über 60 Millionen Einwohner und ist mit einem Bruttoinlandsprodukt von über 4 Milliarden US-Dollar (2021) nach Nigeria zweitgrößte Volkswirtschaft in Subsahara-Afrika. Mit einem Realwachstum von knapp 5 Prozent 2021 hat sich das Land von den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona Pandemie wieder erholt. Für die Jahre 2022 und 2023 ist mit einem realen Wachstum von rund 1,5 bis 2 Prozent zu rechnen.

Das Land am Kap ist wichtigster Industrie- sowie größter Kfz-Standort des Kontinents und verfügt über ein breites produzierendes Gewerbe mit der höchsten Fertigungstiefe des Kontinents. Die Landwirtschaft ist teils hochmodern. Johannesburg konnte sich als wichtiger internationaler Finanzplatz etablieren.

Chancen für deutsche Unternehmen gibt es u.a. im Infrastrukturbereich (erneuerbare Energien, Wasser und Verkehrswege), in der Industrie 4.0 und bei Partnerschaften mit lokalen Unternehmen zur Erschließung des afrikanischen Kontinents. Zahlreiche deutsche Unternehmen schätzen Südafrika als Tor zu weiteren afrikanischen Märkten in der Region.

Südafrika ist auch wichtiger Investitionsstandort in Afrika. Zu den Pluspunkten zählen der große Marktumfang und eine gute Verkehrsinfrastruktur. Als stabile Demokratie verfügt das Land über eine unabhängige Justiz mit einem hohen Grad an Rechtssicherheit. Die Industriepolitik bietet Zoll- und Steuererleichterungen und Investitionsanreize.

Neben den höheren Rohstoffpreisen, guten Ernten sowie einem kräftigen Wachstum des Finanzsektors ist vor allem die gestärkte Position des Staatschefs Cyril Ramaphosa Grund für die günstigere Einschätzung der Lage.

Das Ansehen deutscher Unternehmen ist durchweg hoch. Deutschland konnte seinen Rang als zweitwichtigstes Lieferland Südafrikas nach China auch 2020 behaupten, mit deutlichem Abstand vor den USA, Indien und Saudi-Arabien. In Südafrika sind also weiterhin gute Geschäfte zu machen. Nicht umsonst entfallen rund zwei Drittel der deutschen Exporte nach Subsahara-Afrika auf das Land am Kap.

Ihre besonderen Vorteile

  • Individuelle Ermittlung potenzieller Kooperationspartner für jedes teilnehmende Unternehmen
  • Organisation und Terminierung der Kooperationsgespräche
  • Organisation von Unternehmensbesichtigungen deutscher Unternehmen in Südafrika
  • Teilnahme am Abendempfang mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft
  • Delegationsbroschüre mit Portraits jedes teilnehmenden Unternehmens
  • Förderung nach der De-minimis-Beihilfe
Victoria Hellmeister

Referentin

Telefon +49 6131 16-2153
victoria.hellmeister@mwvlw.rlp.de

Daniela Heimstadt

Mitarbeiterin

Telefon +49 6131 16 2653
daniela.heimstadt@mwvlw.rlp.de

Auf einen Blick
Online-Interessensbekundung

Ja, ich möchte an der Wirtschaftsreise Südafrika vom 24. bis 29.10.2022 teilnehmen.

Zum Formular Interessensbekundung

„Das Ansehen deutscher Unternehmen ist durchweg hoch. Deutschland konnte seinen Rang als zweitwichtigstes Lieferland Südafrikas nach China behaupten.“

Fünf Gründe, warum Südafrika eine gute Entscheidung für Ihre Unternehmensexpansion nach Afrika ist.

Die südafrikanische Regierung beabsichtigt mit großen Infrastrukturprojekten in den Bereichen Transport, Energie und Wasser die Bedingungen für die Wirtschaft weiter zu verbessern. Damit sollen verstärkt private Investitionen aus dem In- und Ausland angeworben werden.

Südafrika verfügt über eine breite industrielle Basis, die aber stark auf Importe von Hightech-Produkten, Maschinen und Anlagen angewiesen ist.

Mit über 60 Mio. Einwohnern und einer hohen Kaufkraft verfügt Südafrika über einen großen Absatzmarkt. Mit rund 60% am BIP ist der private Konsum ein wichtiger Faktor und Treiber des Wirtschaftswachstums.

Südafrika ist das am stärksten industrialisierte Land des Kontinents. Es verfügt über eine breit aufgestellte Wirtschaftsstruktur. Zahlreiche Industriezweige bieten Absatzchancen für deutsche Unternehmen, wie z.B. die Automobilproduktion, Nahrungsmittelherstellung, Chemie und Metallverarbeitung.

Südafrika verfügt mit seinem Schienennetz, den Flughäfen, Autobahnen und großen Seehäfen in Durban und Kapstadt über die mit Abstand am besten ausgebaute Verkehrsinfrastruktur im südlichen Afrika und ist die logistische Drehschreibe für die gesamte Region. Allerdings besteht in manchen Bereichen, wie z.B. in der Wasserinfrastruktur ein dringend erforderlicher Infrastrukturausbau, was Chancen für deutsche Unternehmen eröffnet.

Ein positives Signal hat der Start der panafrikanischen Freihandelszone (AfCFTA) zum 1. Januar 2021 gesetzt. Der damit begonnene, schrittweise Abbau von Zöllen und Handelshemmnissen wird den Kontinent zu einem stärkeren Wirtschaftspartner machen. Gemeinsam mit nationalen Reformprogrammen und dem Aufbau regionaler Wertschöpfungsketten bietet sich die Chance für neue Dynamik im innerafrikanischen Handel und mehr private Investitionen.

Ihr direkter Ansprechpartner

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Daniela Heimstadt
Stiftsstraße 9
55116 Mainz
Telefon: 06131 16 2653
Fax: 06131 16-17-2653
daniela.heimstadt@mwvlw.rlp.de

Online-Interessensbekundung

Ja, ich möchte an der Wirtschaftsreise Südafrika vom 24. bis 29.10.2022 teilnehmen.

Zum Formular Interessensbekundung

„Nutzen Sie die Gelegenheit zu Kooperationsgesprächen. Überzeugen Sie sich von den Chancen des südafrikanischen Marktes für rheinland-pfälzische Unternehmerinnen und Unternehmer.“

Sichern Sie sich die einzigartigen Vorteile im Rahmen der Außenwirtschaftsförderung.

Die Kosten der Leistungen der benannten Vorteile trägt das Land Rheinland-Pfalz im Rahmen der Außenwirtschaftsförderung nach der De-minimis-Beihilfe:

Diese Förderung in Höhe von 2.500,00 Euro wird als „Deminimis“-Beihilfe gemäß den Regelungen der Verordnung (EG) Nr. 1407/2013 der Kommission vom 18. Dezember 2013 über die Anwendung der Artikel 107 und 108 EG Vertrag auf „Deminimis“- Beihilfen (ABl. EU Nr. L 352 vom 24.12.2013, S. 1) in der jeweils geltenden Fassung gewährt und kann in Anspruch genommen werden, sofern das maximale Fördervolumen pro Unternehmen von insgesamt 200.000 Euro innerhalb von 3 Steuerjahren nicht überschritten wird. Nach Anmeldung ist ein entsprechender Nachweis zu erbringen.

2.300,- EUR*

*Änderungen aufgrund tagesaktueller Flugpreise vorbehalten. Stand 10.06.2022. Programmänderungen und Flugänderungen aufgrund wirtschaftlicher oder politischer Erfordernisse vorbehalten.

  • Flüge Frankfurt-Johannesburg-Durban-Frankfurt
  • 4 Übernachtungen inklusive Frühstück
  • Verpflegung im Rahmen der Gemeinschaftsveranstaltungen
  • Gruppentransfers im Rahmen der Gemeinschaftsveranstaltungen
  • Reiseunterlagen
  • Individuelle Dolmetscherleistungen
  • Persönliche Kosten in den Hotels (Internet, Telefon, Pay-TV, Minibar etc.)
  • Mahlzeiten, die nicht im Rahmen der Gemeinschaftsveranstaltungen eingenommen werden
  • Individuelle Transfers

Ihr Vertragspartner für Flug- und Hotelbuchungen ist das Reisebüro Lagraff Reisen, Ansprechpartner: Klaus Menges, Tel.: +49-2630-96370

Es gelten die AGBs des Reiseveranstalters.

Nach Ihrer verbindlichen Anmeldung erhalten Sie von dort eine Bestätigung sowie eine Rechnung. Eventuell erforderliche Programm-, Flug- oder Hoteländerungen behalten wir uns vor.

Die Reise wird nur bei Erreichen einer Mindestteilnehmerzahl stattfinden.

Bei Reiserücktritt können – abhängig vom Rücktrittszeitpunkt – Stornokosten bis zur Höhe des vollen Reisepreises entstehen.

Der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie der üblichen Auslandsreiseversicherungen wird empfohlen.

Die Einreise nach Südafrika ist aktuell nur mit Test, Impf- oder Genesungs-Nachweis möglich.

Deutsche Staatsangehörige benötigen für touristische, Besuchs- oder Geschäftsreisen für max. 90 Tage grundsätzlich kein Visum. Der Reisepass muss noch mindestens 30 Tage über den Tag der Ausreise hinaus gültig sein und über mindestens zwei freie Seiten für Visastempel verfügen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Auswärtigen Amt:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/suedafrika-node/suedafrikasicherheit/208400

Unsere Partner für Ihren Auslandserfolg